Teilchen-Physikshow an der Uni Bonn

Am 16. März 2018 machte der Physik-Leistungskurs (zu dem Schüler*innen des HHG und der KTS gehören) unter Leitung von Frau Wolf eine Exkursion an die Uni Bonn. Um 14 Uhr begann dort im Wolfgang-Paul-Hörsaal die Teilchen-Physikshow. Sie wurde von den Student*innen der Physik unter Leitung von Professor Herbert Dreiner vorbereitet und war schon in ganz Europa auf Tour.

Hauptdarsteller der Show sind zwei Mädchen aus unserer Zeit. Es beginnt damit, dass sie zusammen am Rhein sitzen und Gummibärchen naschen. Dabei kommt die Frage auf, was das kleinste Objekt/Teilchen im Universum ist. Für ihre Antwort reisen sie mit magischen Regenschirmen durch die Zeit. Ihr Begleiter ist dabei der witzige „Parksäuberer“, der sie immer wieder auf die richtige Spur bringt. Bei ihrer Zeitreise begegnen sie verschiedenen berühmten Wissenschaftlern und auch deren Assistentinnen, die nicht immer die ihnen zustehende Anerkennung bekamen.

Von Ernest Rutherford zum Geiger-Müller-Zählrohr, über Nicolas Tesla und dem Erfinder des Zyklotrons Ernest Lawrence bis hin zu Peter Higgs wurden wir unterhaltsam mit auf die spannende Reise zum immer besseren Verständnis der Materie genommen. Zur Veranschaulichung wurden viele Experimente durchgeführt, darunter berühmte wie ein Modell des Rutherfordschen Streuversuchs, aber auch uns schon bekannte Schulexperimente wie das Fadenstrahlrohr. Die Teslaspule kam zu ihrem spektakulären Einsatz und einzelne Photonen wurden hörbar gemacht.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Show einen leichten, kurzweiligen und anschaulichen Einblick in die Teilchen- und Quantenphysik für Jedermann gibt.

Annabelle Tunguc (HHG) und Marja-Lisa Herrmann (KTS), Q1