Ausflug ins WDR Studio

Wir, die Klasse 9d, haben am 08.04.2019 das Studio zwei in den WDR Arcaden in Köln besucht. Dabei konnten wir viele spannende Einblicke in die Fernsehproduktion gewinnen und sogar unsere eigene Nachrichtensendung produzieren. Dazu mussten wir in verschiedenen Gruppen die Berufe aus der Fernsehproduktion übernehmen.

Annika und Adrian:
Wir, die Aufnahmeleitung und Regie, hatten die Organisation über alles im Blick! Am Anfang hat die Aufnahmeleitung eine  Redaktionssitzung abgehalten, und vor der Generalprobe die Regie die Regiebesprechung. Unsere Hauptaufgabe war es, eine Verbindung zwischen den jeweiligen Fachbereichen herzustellen und dafür zu sorgen, dass jeder das macht, was er soll und rechtzeitig fertig ist.

Während der Aufnahme stand die Regie hinter der Technik und hat laut Anweisungen gegeben, die Aufnahmeleitung war währenddessen damit beschäftigt, die Schalte, die Moderatoren und die News und Wetterleute zu überwachen.

Pauline und Dilara:
Das Einspieler-Team hatte die Aufgabe, die Videos, beziehungsweise die Themen der Berichte herauszusuchen und passende Filme dazu auszuwählen. Dafür haben wir iPads bekommen, um uns die drei Filme für die Show auszusuchen. Anschließend haben wir den Moderatoren beim Vorbereiten ihrer Texte geholfen. Uns hat unsere Aufgaben gut gefallen, da wir so etwas noch nie gemacht hatten und es was Neues für uns war.

Selina und Ben:
Als Moderatoren hatten wir die Aufgabe, durch die Sendung zu führen, die Zuschauer zu begrüßen und zu verabschieden und die verschiedenen Einspieler und Beiträge anzukündigen. Dafür haben wir vorher gemeinsam mit vielen anderen Teams eine Redaktionssitzung veranstaltet und darüber gesprochen, wie wir bestimmte Filme einleiten und abmoderieren sollten. Nach einem kurzen Ton- und Kameracheck und einem Stop in der Maske waren wir dann bereit, die Sendung zu starten und vor der Kamera zu stehen. Die Aufgabe war sehr spannend und es hat uns großen Spaß gemacht, mit den anderen zusammen eine richtige Nachrichtensendung auf die Beine zu stellen.

Oskar, Dominik und Leon:
Wir hatten während unseres Ausfluges beim WDR die Aufgabe, als Kameramänner zu fungieren.
Anfangs wurde uns von einer netten Dame die Kameras gezeigt und wie sie funktionieren. Dann hatten wir die Zeit, an den komplizierten Kameras herumzuprobieren und diese näher kennenzulernen. Wir beschäftigten uns mit den verschiedenen Einstellungen und prägten uns ein, wann wir zu filmen hatten. Nach der Generalprobe besprachen wir noch einmal unsere Rollen und bereiteten uns auf die Aufnahme vor. Die Hauptschwierigkeiten bestanden darin, während der Aufnahme die Kameras oder die Kameraposition zu wechseln und ein sauberes Bild zu behalten. Insgesamt hat es uns sehr gut gefallen und wir können es nur mit Begeisterung weiterempfehlen!

Kerem, Sharo, Oguzhan und Vincent:
Wir bei der Schalte haben uns mit der Produktionen eines aktuellen Nachrichtenthemas beschäftigt, welches wir danach präsentieren mussten wie bei der Tagesschau! Unsere Nachricht bezog sich auf den Krieg im Jemen, dabei berichtete der Reporter live über die Lage in Sanaa, während die Stadt stark von IS-Kämpfern attackiert wurde.

Emre und Sarah:
Wir waren für das Make-up und die Kostüme zuständig. Zum Beispiel mussten wir einigen Jungs einen Bart schminken oder einige Mädchen abpudern. Wir haben ein paar Outfits ausgesucht, die die Darsteller anziehen mussten, beispielsweise haben wir ein paar Jungs mit einem Kopftuch bedeckt oder dem Wetterfrosch einen Sakko angezogen.

Aschna, Marc und Sabrina:
Unser Team war verantwortlich für die Kompaktnachrichten und die Wettervorhersage.
Wir informierten uns über die neusten Geschehnisse und fassten diese kurz und knapp in einem Text zusammen, sodass die Nachrichten besonders interessant klangen. Unser Team übertrug die Texte auf einen Teleprompter, welcher an der Kamera befestigt war, damit wir diese während der Sendung ablesen konnten. Wir mögen die Erfahrung vor der Kamera stehen zu dürfen und würden den anderen Klassen einen Besuch beim WDR auf jeden Fall empfehlen!

Elena und Maximilian:
Der Bildmischer und MAZ haben sehr eng zusammengearbeitet: Es ging um die korrekte Reihenfolge und den richtigen Ablauf der Sendung, wichtig war hierbei, dass sowohl Videos als auch Einspieler zeitlich synchron waren. Das hat sehr Spaß gemacht, da die Aufmerksamkeit die ganze Zeit bei der Sendung gelegen hat.

Thomas:
Der Toningenieur hat sich vor der Sendung darum gekümmert, dass alle Moderatoren richtig gepegelt wurden. Während der Sendung war er auch dafür verantwortlich, dass die Mikrofone der verschiedenen Moderatoren ein und ausgeschaltet wurden. Das hat sehr viel Spaß gemacht, weil man die Lautstärken während der Sendung regulieren konnte.

Seyma:
Die Schriftgeneratorin musste bloß die Schrift ein- und ausblenden. Dabei war es wichtig, sich auf die Sendung zu konzentrieren, damit der Text richtig eingeblendet werden konnte. Das hat auch viel Spaß gemacht, da man interessante Texte einfügen konnte.

Wir fanden den Besuch beim WDR Klasse! Wir haben vieles gelernt, zum Beispiel, wie man professionelle Sendungen dreht und auch ernst zu schauspielern. Außerdem hatten wir sehr viel Spaß bei der Produktion. Wir würden einen Klassenbesuch beim WDR Studio zwei empfehlen!