Inforum

Februar 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Leser!

Zum Ende dieses Schulhalbjahres möchte ich gerne in gewohnter Weise über verschiedene Änderungen und Entwicklungen an unserer Schule zum 2. Halbjahr informieren.

Personal

Unser Kollegium wird ab dem neuen Schuljahr durch zwei neue Kollegen verstärkt: Herr Fischer mit den Fächern Deutsch und Geschichte und Herr Vomrath, der die Fächer Mathematik und Erdkunde unterrichtet, werden bereits ab dem kommenden Halbjahr in einigen Klassen und Kursen neu eingesetzt sein. Darüber hinaus heiße ich Frau May (G/SW) und Herrn Mittelstraß (F/SP) willkommen, die jeweils eine Elternzeitvertretung wahrnehmen. Zudem treten unsere Referendarinnen und Referendare in die Prüfungsphase ein, für die ich ihnen schon jetzt viel Erfolg wünsche. Dies bedeutet aber zugleich, dass sie ihre im bedarfsdeckenden Unterricht zugeteilten Kurse zum Halbjahr abgeben müssen.

Die Folge ist, dass es in nahezu allen Jahrgängen zwangsläufig zum 2. Halbjahr zu Änderungen in der Unterrichtsverteilung und zu Lehrerwechseln kommen wird, für die ich Sie um Verständnis bitten muss.

 

Gebäude

Die Sanierung des Brandschadens in der Bibliothek wird mutmaßlich im Verlauf dieses Schuljahres abgeschlossen. Es hat eine Begehung hinsichtlich der notwendigen Elektroinstallation mit Vertretern der Gebäudewirtschaft und des Schulverwaltungsamtes stattgefunden; der Auftrag für diese Installation ist erteilt. Zudem haben die Schulleitungen der ASR und des HHG den Planungsentwurf der Ausstattungsfirma noch im vergangenen Jahr abgesegnet, sodass auch hier – mit Beginn des Geschäftsjahres – das Angebot erfolgen kann.

Die Bibliothek wird in ihrer ursprünglichen Funktion erhalten bleiben, zugleich aber entsteht dort auch (durch acht Computerarbeitsplätze in einem Nebenraum) ein Selbstlernzentrum – insbesondere für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Auf Initiative des Fördervereins werden zudem ab der 2. Februarwoche die Sitzecken verschönert: die Bänke werden abgeschliffen, die Wände werden gereinigt und neu gestrichen. Einem mit den Zeugnissen ausgegebenen Schreiben des Fördervereins können Sie Details zur Finanzierung dieser Renovierungsmaßnahme entnehmen.

Langfristig sollen in den Sitzecken Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler als „HHG-Museum“ ausgestellt werden. Diese Idee der SV begrüße ich sehr und bin deswegen auch zuversichtlich, dass der Zustand nach der Renovierung lange erhalten bleibt. Für Initiative und Organisation danke ich Frau Kölschbach, Frau Grassée und Frau Brandt, unserem Schülersprecher Tobias Zielasek sowie Frau Schlüter und Herrn Junkersdorf. Der Dank gilt auch Herrn Höck und Herrn Schallenberg, die die fachliche Ausführung betreuen.

Was den geplanten Umbau der Sportanlagen betrifft, müsste uns im nächsten Monat der Zeitplan für die Baumaßnahme erreichen. So jedenfalls ist es angekündigt. Bewilligt sind fast 3 Millionen Euro. Der Baubeschluss ist im vergangenen Jahr erfolgt, sodass im Sommer 2020 mit dem Umbau begonnen werden kann. Die Fachschaft Sport wurde intensiv bei der Ausgestaltung der Anlage in die Planungen einbezogen  

Die durch einen Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogene Decke des großen Biologie-Hörsaals A011 soll in den Osterferien erneuert werden. Zugleich werden hier neue Lichtleisten installiert, sodass dieser Raum dann wieder voll genutzt werden kann. Was den gesamten Umbau des NW-Bereiches betrifft, so prüft die Gebäudewirtschaft derzeit gemeinsam mit dem ausführenden Architektur-Büro die Möglichkeit, Teile des Umbaus im laufenden Betrieb durchzuführen.

Eine Baumaßnahme, die unsere Schule nur indirekt betrifft, ist die Aufstellung von zwei Klassencontainern für die Albert-Schweitzer-Realschule vor der Sporthalle. Hier werden allerdings für Versorgungs- und Abwasserstränge die Zuwege geöffnet werden müssen, sodass es für eine Weile eine Baustelle auf dem Schulgelände geben wird. Der Großteil dieser Maßnahme soll aber ebenfalls in den Osterferien erfolgen.

Kommunikation

Die Fa. Mobilab Solutions, mit der eine KURS-Kooperation besteht, hat uns dabei unterstützt unsere Homepage neu zu gestalten. Ein Ergebnis sehen Sie bereits in dem überarbeiteten Logo, das unsere neuen Briefköpfe ziert. Allerdings sind noch einige Arbeitsstunden nötig, um die notwendigen Module in das bereitgestellte System einzupflegen. Dies muss alles reibungslos funktionieren und dabei auch einen guten optischen Eindruck machen(!), bevor wir mit der neuen Seite online gehen können, weil wir im Besonderen für unsere organisatorischen Abläufe auf einen funktionierenden internen Bereich angewiesen sind. Bis die Seite daher „ausgetauscht“ wird, muss ich daher noch um etwas Geduld bitten. Dies wird aber ebenfalls im laufenden Schuljahr geschehen. Ich danke allerdings ausdrücklich Herrn Pothmann, der bereits viele Stunden in den Aufbau der neuen Website investiert hat und noch wird investieren müssen! Weiterhin erhalten Sie daher aktuelle Informationen und Berichte über das Schulleben auf unserer Homepage: http://www.hhgonline.de

Pädagogisches Handeln ist nicht immer frei von Konflikten. Diese Erfahrung haben wir – das wage ich zu behaupten – alle bereits (mindestens) einmal gemacht. Die unterschiedliche Sicht der Beteiligten auf die Situation führt dann bisweilen zu einer verkürzten Darstellung von Sachverhalten. Um solchen Konflikten konstruktiv zu begegnen, braucht es daher einen Abgleich dieser unterschiedlichen Darstellungen, und zwar zwingend im persönlichen Gespräch.

Denn in der Vergangenheit haben in Einzelfällen leider durch eine unreflektierte und zum Teil sachlich falsche Darstellung in sozialen Netzwerken solche Konflikte eine Verschärfung erfahren, die eine Lösung sehr anstrengend gemacht und auch das Unterrichtsklima getrübt haben. Dies gilt es zu vermeiden, denn es hat gute Tradition an unserer Schule, dass Sie in meinen Kolleginnen und Kollegen in derartigen Fällen offene Gesprächspartner finden. Wenden Sie sich daher bitte frühzeitig an die betreffenden Fachlehrerinnen und Fachlehrer. Bleiben die Positionen dennoch verhärtet, verweise ich  diesbezüglich noch einmal auf unser Beschwerdemanagement (http://hhgonline.de/bin/beschwerdemanagement.pdf).

In eigener Sache

Seit November des vergangenen Jahres bin ich nun offiziell Schulleiter des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Ich freue mich über das mir entgegengebrachte Vertrauen und darf sagen, dass mir die Arbeit trotz all der vielfältigen Herausforderungen und für mich auch neuen Tätigkeitsfelder viel Spaß gemacht hat. Ein maßgeblicher Grund dafür sind das an unserer Schule hoch gehaltene soziale Engagement und die gute Zusammenarbeit. Dies zeigt sich beispielsweise neben einem sehr guten Sammlungsergebnis für die Kindernothilfe von 2000 Euro und der oben angesprochenen Renovierung der Sitzecken auch in der eindrucksvollen Präsentation unserer Schule am Tag der offenen Tür, in die sich alle am Schulleben Beteiligten engagiert eingebracht haben. Vielen Dank dafür!

Ich wünsche allen, aber vor allem unseren Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches zweites Schulhalbjahr.             

M. v. Grabczewski